Herzlich Willkommen!

Der Fachbereich Gesellschaftswissenschaften an der Schulfarm Insel Scharfenberg umfasst die Fächer Geschichte, Politik, Erdkunde, Sozialkunde und Ethik.

In der SEK I findet der Unterricht in Geschichte, Sozialkunde, Erdkunde und Ethik im Rahmen des Trimestermodells statt, das heißt diese Fächer werden jeweils in einem Trimester mit vier Wochenstunden gelehrt. In der 10. Jahrgangsstufe, die aus 4 Klassen besteht und daher nicht in Trimester gegliedert werden kann, findet der Untericht der gesellschaftswissenschaftlichen Fächer im halbjährlichen Wechsel statt.
Um auf die Oberstufe vorzubereiten, kann von Interessierten in der 9. und 10. Jahrgangsstufe der Wahlpflichtkurs Politikwissenschaft belegt werden. Dieser wird wie alle anderen Wahlpflichtkurse auch in zwei Wochenstunden durchgeführt.

Der Fachbereich GeWi beteiligt sich auch an der Organisation der zweimal im Schuljahr stattfindenden einwöchigen Phasen "Lernen in anderer Form". So fahren die 7. Klassen gemeinsam in eine Stadt mit mittelalterlich geprägtem Kern wie Rothenburg ob der Tauber oder Stralsund. Die 10. Klassen beschäftigen sich während einer LiaF-Phase mit der NS-Diktatur und der SED-Diktatur. Hierbei werden entsprechende Lernorte in Berlin und Umgebung einbezogen.

 LiaF: 10d im Dt Russ Museum Karlshorst

In der SEK II werden die Fächer Erdkunde, Geschichte und Politikwissenschaft angeboten. Alle als Grundkurse, PW auch als Leistungskurs. Bei starker Nachfrage könnten auch weitere Leistungskurse angeboten werden.

Eine weitere Besonderheit unserer Schule ist der Zusatzkurs Model United Nations. Er steht im direkten Zusammenhang mit der jährlich stattfindenden Schulfarm Insel Scharfenberg MUN. Dieser Kurs bereitet auf die Teilnahme als "Delegierter" bei diesen Simulationen der Vereinten Nationen vor. Daher steht das Verfassen von Eröffnungsreden, Positionspapieren und Resolutionsentwürfen im Mittelpunkt.
Ebenfalls zum Schulprogramm gehört die Teilnahme an MUN im Ausland. So fahren Scharfenberger Schüler regelmäßig nach Polen und Italien, Wien und Istanbul.

Tilo Wedemeyer, FBL

 

Nach oben»