Herzlich Willkommen!
Nun ist es offiziell! Die neuen Bewohner des Internates auf Scharfenberg wurden beim schönsten Inselwetter von unserem Neptun und seinem Team getauft. Es gab frischen Inselsand und Teglerseewasser über den Kopf und einen Trank, gebraut von Neptun höchstpersönlich. Danach wurde lecker gegrillt um den Tag gemütlich ausklingen zu lassen. 

Auf ein gutes Schuljahr im Internat Schulfarm Insel Scharfenberg!

 

Die Internatsschüler bei der Inseltaufe

 

 DSC 0187

 

DSC 0205

Am Ostermontag stiegen sechs Internatsschüler/innen der Schulfarm Insel Scharfenberg in ein Flugzeug nach Litauen und leiteten damit die zweite Runde des Austausches mit dem dortigen Juliaus-Janonio-Gymnasium ein. Schon am Flughafen wurden wir von der Schulleitung Herrn Budraitis herzlichst empfangen und quer durch das Land zu den Gastschülern gefahren. Einen ausführlichen Bericht finden Sie unter der weiterführenden Link. Weiterlesen: Schüleraustausch mit Litauen

padekaLitauen Weiterlesen: Schüleraustausch mit Litauen

Die Sonne scheint wieder regelmäßig und das motiviert auch die Internatsschüler auf der Insel. So pflügten die Bewohner des Hauses 6 voller Tatendrang den Vorgarten ihres Domizils um. Nun erstrahlt dieser wieder bunt und fröhlich.

Die Hausbewohner bei der Arbeit

 

 

Wir nutzten die ersten warmen Sonnenstrahlen am 17.03.2015 um die Insel spielerisch bei "Capture the Flag" zu erkunden.

 

 

Auch für das Internat der Schulfarm Insel Scharfenberg  wurde es nach Paris, London und Barcelona langsam Zeit, die schöne Hauptstadt Italiens zu besuchen. Am Abend des 18.Septembers 2014 reisten wir in Lido an und wurden kurze Zeit später im Restaurant von unzählig gereichten Pizzen begrüßt. Der von längeren Wartezeiten gepeinigte Weg ins Hostel war somit schnell vergessen. Wohl gesättigt und mit viel Neugier auf die nächsten Tage gingen alle in ihre Betten.
In den Folgetagen standen neben dem Petersdom, dessen Kuppel uns eine traumhafte Aussicht auf ganz Rom bot, der „Piazza del Popolo“ mit einem ebenso beeindruckenden Panorama Roms, das gigantische Kolosseum, die Spanische Treppe mit französischen Einflüssen, das Kapitol, dem Sitz des Bürgermeisters, das sagenumwogende „Forum Romanum“, das „Pantheon“ als ältestes Gebäude der Stadt und unzähliges mehr auf der To-Do-Liste. Bei so vielen Sehenswürdigkeiten blieb uns kaum Zeit, alle Eindrücke zu verarbeiten, sodass viele Internatsbewohner/innen der Stadt versprachen, wiederzukommen.

 

Wie so vielen Pilgern hat auch uns Rom eine Vielzahl unvergesslicher Eindrücke und Momente verschafft, von denen wir gerne erzählen werden.
Wir bedanken uns bei Herrn Hänsgen, Herrn Aleksander und Frau Wolfgram, dass sie uns dieses schöne Erlebnis ermöglicht haben.

 

 

Nach oben»